top of page

Verdienter Sieg im Dauerregen gegen Vier- und Marschlande.

Nach der hohen Niederlage in der Vorwoche gegen den Wilhelmsburger SB (aufgrund von Urlaub leider kein Bericht) blieben wir im zweiten Heimspiel in Folge ohne Gegentor und konnten somit drei wichtige Zähler ergattern. Zuhause läuft es einfach für uns. Von möglichen 15 Punkten holten wir 10 und konnten bereits 15 Tore schießen.

Mit einer spielstarken Truppe gingen wir in das Duell mit den Kickern vom Deich. Und trotz des Dauerregens versammelten sich einige Zuschauer am Spielfeldrand, die jedoch eine zerfahrene erste Hälfte sahen. Wir waren zwar spielbestimmend, doch aufgrund der Zweikampfstärke vom SCVM waren Torchancen eher Mangelware. Wir schafften es nur selten bis in den gegnerischen Strafraum. Dafür stand aber auch unsere Abwehr sattelfest und ließ nur wenig zu. So ging es bis zur 36. Minute. Da man nicht vor das Tor kam, nahm sich Basti Gaida ein Herz, bzw. den Ball und zimmerte ihn einfach mal aus knapp 25 Metern in Richtung Tor. Die Kugel wurde abgefälscht und flog in hohem Bogen in den Strafraum. Dort reagierte Marcel Hartmann am schnellsten und spielte den Ball volley mit der rechten Innenseite am Torwart vorbei ins Netz. Auf der Gegenseite wurde es kurz darauf bei einem Schuss einmal brenzlig, viel mehr passierte in der ersten Hälfte jedoch nicht.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten baute unser Gast etwas mehr Druck auf. Mehr oder weniger aus dem Nichts musste plötzlich Eggi eingreifen und konnte mittels einer Glanzparade einen Gegentreffer verhindern. Ansonsten stand, wie schon erwähnt, dieses Mal unsere Abwehr rund um die Innenverteidiger Birger und Lukas M. sicher wie ein Bollwerk. Konnte sich doch einmal ein Angreifer gegen einen unserer Verteidiger behaupten, war der nächststehende Mannschaftskollege zur Stelle und bereinigte die Situation. Dem anfänglichen Druck vom SCVM konnten wir nach gut 10 Minuten in Durchgang Zwei entgegentreten und bauten die Führung aus. Nach guter Kopfballvorabeit von "Oldie" Dennis Schwabe traf Gerrit Brelle und markierte damit sein 5. Saisontor. So langsam ließ der Regen nach, das Spiel selbst blieb jedoch ohne große Aufreger - dafür aber fair! Es wurden lediglich zwei gelbe Karten verteilt. Beide für unsere Gäste im ersten Durchgang.

So lief die Uhr langsam runter, sollte jedoch noch ein Highlight bieten. Kurz vor Schluss konnten unsere Preußen eine schöne Ballstafette spielen und drangen vor bis zur Grundlinie auf der rechten Seite. Von dort spielte Basti Gaida einen perfekten Pass an Freund und Feind vorbei in die Mitte, wo Gerrit Brelle zu seinem zweiten Treffer des Tages einnetzen konnte.

Spätestens jetzt war das Spiel entschieden und der gute Schiedsrichter pfiff die Partie pünktlich ab.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Danach geht es Freitagsabends gegen die starke Mannschaft von Vorwärts Wacker.


 

FC Preußen Hamburg - SC Vier- und Marschland IV: 3:0 (1:0)


Torfolge:

1:0 Marcel

2:0 Gerrit

3:0 Gerrit


 


Comments


bottom of page