top of page

Halbes Dutzend gegen Altengamme - Gerrit trifft dreifach

Nach der knappen Niederlage in der vergangenen Woche gegen den Tabellenführer Vorwärts Wacker III konnten wir am Sonntag wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Und zwar fulminant und deutlich. Sechs "Dinger" schenkten wir den Jungs aus Altengamme ein. Wobei es bei allem Respekt doppelt so viele hätten sein können.


Zuerst einmal senden wir aber beste Genesungswünsche an den Spieler von Altengamme, der in der 75. Minute mit Verdacht auf einen Beinbruch vom Krankenwagen abgeholt werden musste. #comebackstronger


Nach dem Schock der Verletzung war es der Wunsch unserer Gäste, das Spiel nicht fortzusetzen. So blieb es bei dem Spielstand von 6:0, womit unsere Tordifferenz endlich wieder positiv ausfällt. Gleichzeitig ziehen wir in der Tabelle an Billstedt-Horn II vorbei auf Platz 8. Im direkten Duell nächste Woche können wir diesen Platz dann festigen.


Das Spiel selbst fand bei einigermaßen milden Temperaturen und einer guten Portion Sonne statt. Bestes Fußballwetter also und so machten sich auch einige Freunde und Familien auf, um unser Team zu unterstützen.

Bereits in der 6. Minute eröffnete Gerrit den Torreigen nach einem Eckball durch einen wuchtigen Kopfball. Kurz zuvor war Max Z. noch mit einer riesigen Chance knapp gescheitert.


Mit der frühen Führung im Rücken ließ es sich recht einfach spielen, wir waren die spielbestimmende Mannschaft und ließen keine nennenswerten Chancen durch Altengamme zu. Auf der anderen Seite erspielten wir uns im Minutentakt gute Möglichkeiten, um dann in der 16. Minute wieder erfolgreich zu sein. Ein Schuss von Max Z. wurde abgeblockt, der Nachschuss von Gerrit saß ebenfalls nicht, landete aber auf den Füßen von Levin, der keine Mühe hatte einzuschieben.


Wir übten weiter Druck aus und kamen immer wieder gefährlich vor oder sogar in den Sechzehner. In der 26. Minute wurde Gerrit beim Eintritt in Selbigen eben dort gefoult. Der Schiedsrichter zeigt völlig zurecht auf den Elfmeterpunkt. Gerrit überließ Aydin den Vortritt, dessen Schuss jedoch nicht platziert genug auf das Tor kam und vom guten Torhüter abgewehrt werden konnte.

Macht nix, denn nur eine Minute später konnte Aydin dann jubeln. Nach einer starken Kombination über Links kommt der Ball fünf Meter vor dem Tor zu Aydin. Der muss nur noch den "Schlappen" hinhalten - 3:0 (28. Minute).


Danach bleiben wir zwar am Drücker, ein viertes Tor will vor dem Halbzeitpfiff aber nicht mehr fallen.


Nach der Pause spielen wir weiter munter drauf los, scheitern aber mehrfach mit einigen hundertprozentigen Chancen am Keeper der Gäste. So hätte der in der 57. Minute eingewechselte Marcel gleich mit seinem ersten Kontakt eine Bude machen können, wenn nicht sogar müssen! Dafür darf dann aber zwei Minuten später Levin jubeln, der mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel zum 4:0 einnetzt. Zuvor war ein langer Eckball geschlagen worden und Levin setzte sich vom Gegenspieler ab, um dann relativ freistehend einzuschieben.


Danach brechen die Minuten unseres Stürmerduos Marcel und Gerrit an. Innerhalb von drei Zeigerumdrehungen trifft Gerrit jeweils nach einer Vorlage von Marcel doppelt (63./66. Minute). Ein Tor glich einer Kopie des anderen. Beide Treffer fielen über die rechte Seite und so erhöhte Gerrit sein Torekonto auf 24 Treffer in dieser Saison. Respekt!


Kurz darauf ereignete sich dann die bereits beschriebene Verletzung, weswegen der Schiedsrichter das Spiel dann nicht mehr anpfiff.

Auch wenn das Ende des Spiels sehr schrecklich gewesen ist, können wir Preußen aus diesem Spiel sehr viel Gutes mitnehmen. Wir haben nahezu über die gesamte Spielzeit das Geschehen dominiert, viele Tore geschossen, uns zahlreiche Chancen erspielt und wachsen auf der Zielgeraden der Saison als Team noch einmal richtig zusammen. Ein toller Grundstein für die neue Saison! Forza FCP!!!

 

FC Preußen Hamburg - SV Altengamme III: 6:0 (3:0)


Tore:

1:0 Gerrit (6.)

2:0 Levin (16.)

3:0 Aydin (28.)

4:0 Levin (59.)

5:0 Gerrit (63.)

6:0 Gerrit (66.)

Besondere Vorkommnise:

26. min verschossener Foulelfmeter

75. min Abpfiff der Partie nach schwerer Verletzung eines Gäste-Akteurs



Komentarze


bottom of page