top of page

4 Gegentore in Aumühle - Spielverlauf auf den Kopf gestellt

Am vorletzten Samstag stand unser 11. Saisonspiel auf dem Plan. Es ging zum TuS Aumühle, um dort gegen die dritte Herren anzutreten. 3/4 der Mannschaft absolvierte die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, um nach der Partie direkt in den Mannschaftsabend übergehen zu können.


Da Headcoach Christopher terminlich passen musste und Co-Trainer Micha von der Seitenlinie ins Tor wechselte, waren Erec und Jan das Trainer-Duo für diese Partie.


Das Spiel wurde mit ca. 25 Minuten Verspätung angepfiffen, da der angesetzte SR aufgrund von Terminproblemen nicht rechtzeitig vor Ort sein konnte. Zu allem Überfluss hatte er auch keine Pfeife dabei. Der SR versuchte dann die Partie durch lautstarke Ansagen zu leiten, naja...


Die Partie startete dann zunächst ohne große Highlights. Keine Mannschaft wollte einen Fehler machen, entsprechend spielte sich viel im Mittelfeld ab, Torchancen waren Mangelware.


Die Gastgeber versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze. In zwei, drei Situationen stand der Stürmer im Abseits, der Schiri konnte sich aufgrund der fehlenden Pfeife nur schwer bemerkbar machen. Die Entscheidungen waren jedoch stets richtig.


Unsere Offensivbemühungen blieben meist sowohl harm- als auch glücklos. Eine richtig gute Chance konnten wir im ersten Durchgang nicht herausspielen.


Aumühle III dagegen war in der 21. Minute mit einem der langen Bälle erfolgreich. Unsere Innenverteidigung kann den hohen Flankenball nicht erreichen, TW Micha kommt aus dem Tor heraus, der Stürmer ist jedoch eher am Ball und legt ebendiesen mit dem Kopf an Micha vorbei, um danach in's freie Tor einzuschieben.


Mit diesem knappen 0:1 Rückstand ging es in die Halbzeit. Trainer und Mannschaft verständigten sich in der Pause darauf, dass der Gegner nach dem Seitenwechsel offensiv zugestellt werden soll, um diesen gleich im Spielaufbau zu stressen und Ballgewinne zu initiieren.


Und dies sollte auch richtig gut funktionieren. Die Mannschaft stand nun wesentlich höher, ging ganz früh auf den Ballgewinn und so konnten wir unser eigenes Spiel aufziehen. In dieser frühen Phase der zweiten Hälfte waren wir eindeutig die spielbestimmende Mannschaft und der Ausgleich lag in der Luft. Gefühlt war es nur eine Frage der Zeit, bis wir uns belohnen sollten.


Es waren bereits rund 25 Minuten gespielt als wir eine Riesenchance erhielten. Der Torhüter der Aumühler nahm einen Ball zunächst in die Hand, ließ diesen dann fallen, spielte ihn kurz mit dem Fuß, um den Ball dann wieder in die Hand zu nehmen. Der SR erkannte den Fehler und entschied zurecht auf indirekten Freistoß im Strafraum. Wir führen aus, der erste Ball wird abgeblockt, Getümmel im Strafraum, der zweite Versuch geht an den Pfosten, dann pfeift der Schiri die Situation ab und entscheidet auf Stürmerfoul.


Diese Szene war irgendwie bezeichnend als auch wegweisend für unser Spiel an diesem Tag...


Nur wenige Minuten später werden wir nämlich eiskalt Ausgekonzert: während wir weiter Druck machen und auch unsere Abwehrkette entsprechend hoch steht, spielt Aumühle schnörkellos in die Spitze. Der Stürmer läuft alleine auf TW Micha zu, behält die Nerven und trifft zum vorentscheidenden 2:0. (75. min)


Nun gingen unsere Köpfe sichtlich runter...leider ist es uns nicht gelungen, uns für einen couragierten Auftritt in der zweiten Halbzeit zu belohnen.


In den letzten 10 Minuten kam es noch dicker: zunächst trifft der Stürmer per direkten Freistoß und kurz vor Schluss köpft Aumühle eine Ecke zum 4:0 Endstand ein.


Fußball ist und bleibt eben ein Ergebnissport...!



Comments


bottom of page