Preußen beweisen Moral und drehen das Spiel gegen Mümmelmannsberg

Ein hartes Stück Arbeit war der Sieg unserer Preußen am Sonntagmittag gegen die dritte Mannschaft vom MSV Hamburg. Trotz zweimaligem Rückstand dreht die Elf von Trainer Erik Buschke das Spiel und holt somit auch im vierten Anlauf drei Punkte.


Dabei fing die Partie undankbar an. Zweimal kamen die Gäste aus Mümmelmannsberg vor das Tor der Preußen. Und zweimal durften wir den Ball aus dem Netz holen. Unser Aufbauspiel kam aufgrund von Unkonzentriertheit nicht so richtig in Tritt, so dass unsere aufrückende Abwehr bei den schnellen MSV-Stürmern jeweils das Nachsehen hatte.


Mitte der ersten Halbzeit beruhigte sich unser Spiel allmählich und wir kamen zu ersten Chancen. Der Anschlusstreffer durch Jasper in der 24. Minute war eine davon. Mit feinem Dribbling schon sich Jasper auf Höhe des Strafraumes entlang und brachte von halbrechts einen feinen Kunstschuss ins lange Eck unter. Kurz darauf mussten wir im Sturm wechseln. Für Marcel Hartmann kam Marcus Nowak ins Spiel. Dieser brachte sich gut ein und wir übernahmen mehr und mehr die Kontrolle der Partie. Vereinzelte Nadelstiche der Gäste blieben von nun aber erfolglos.

Marcus war es dann auch, der mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich traf. Ein Schuss von Aydin wurde vom Gegner geblockt. Der Abpraller landete bei Marcus, der ihn eiskalt verwerten konnte.


Die zweite Halbzeit fing zwar ebenfalls mit ein paar Ungenauigkeiten an, die spielbestimmende Mannschaft blieben aber wir Preußen. Umso ärgerlicher, dass in der 59. Minute der MSV wieder in Führung gehen konnte. Gleich drei Abwehrspieler umzingelten den starken Stürmer der Gäste und konnten ihm den Ball abnehmen. Dennoch gelang die Kugel irgendwie zu einem anderen MSV-Spieler, der einfach mal abzog. Der Ball ging an die Unterseite der Latte und von dort ins Tor des zur Halbzeit eingewechselten Nils "Handschuh" Dohmann.


Ärgerlich! Allerdings haben wir in dieser noch kurzen Saison schon mehrfach bewiesen, dass wir nach Rückschläge wieder aufstehen können. Genauso lief dann auch der Rest der zweiten Halbzeit. Kurz nach dem Gegentor wurde Lukas Zühlke für Aydin Kurtay eingewechselt. Und der Wechsel sollte sich auszahlen. Nur 5 Minuten nach seiner Einwechslung wurde Lukas im Strafraum vom Gegner beim Schussversuch elfmeterwürdig gefoult und zog sich eine mittlere bis schwere Prellung zu, wie sich im Nachhinein herausstellte. An dieser Stelle gute Besserung!


Den fälligen Elfmeter verwandelte Amine Ziyout. Der Gästekeeper hatte seine Finger zwar noch dran, den kräftigen Schuss konnte er allerdings nicht mehr entscheidend abwehren. Somit waren wir wieder im Spiel.


Sofort machten wir weiter ordentlich Dampf und konnten nur zwei Minuten später die Führung bejubeln. Wieder war Lukas Zühlke beteiligt. Sein Freistoß aus dem Halbfeld konnte vom Torhüter nicht richtig abgefangen werden. Jasper reagierte am schnellsten und brauchte aus gut zwei Metern den Ball nur noch über die Linie drücken.

Weitere Chancen ließen wir dann teils wieder fahrlässig liegen und hatten Glück, als ein Schuss vom MSV nur die Latte traf.

Im Gegenzug konnten wir dann aber eine der Chancen nutzen, um den Spielendstand herzustellen. Wieder einmal waren Jasper und Lukas beteiligt. Jasper kommt über die linke Seite in den Strafraum fast bis zur Grundlinie und sieht in der Mitte Lukas stehen. Der kann völlig alleinstehend den Ball zu seinem ersten Saisontreffer verwandeln.


Am Ende steht ein hart umkämpfter und daher nicht unverdienter Heimsieg zu Buche. Da auch die Mannschaft von Vorwärts Wacker siegen konnte, bleiben wir auf einem guten zweiten Tabellenplatz. Ungeschlagen mit der vollen Punktzahl aus vier Spielen geht es dann am fünften Spieltag gegen die dritte Mannschaft des SV Altengamme.

 

FC Preußen Hamburg - MSV Hamburg III 5:3 (2:2)


Torfolge:

0:1 Gegner

0:2 Gegner

1:2 Jasper Staben

2:2 Marcus Nowak

2:3 Gegner

3:3 Amine Ziyout

4:3 Jasper Staben

5:3 Lukas Zühlke