Portrait über unseren FCP im bekannten Fußballmagazin "11Freunde"

Jedes Jahr veranstaltet das Magazin 11Freunde den Tag der Amateure. In diesem Jahr ist auch unser Verein dabei und wurde jetzt im Rahmen einer kleinen Berichterstattung auf der Homepage des Magazins vorgestellt.


Das Derby am 10. Oktober gegen die zweite Mannschaft von Billstedt-Horn findet dieses Jahr im Rahmen des "Tag der Amateure" statt. Seit fünf Jahren organisiert 11Freunde diesen Aktionstag, der einen besonderen Fokus auf den Amateurfußball legen soll. Wir sind stolz, dass das deutschlandweit renommierte Magazin einen tollen Bericht und zwei Fotos unser Mannschaft online gestellt hat. Wir finden, der Artikel ist toll geschrieben und zeigt, wie besonders unser FC Preußen ist.


Unter folgendem Link findet ihr den Artikel:

https://11freunde.de/artikel/mit-dem-rasentraktor-nach-berlin/4561368


 

Zum Nachlesen haben wir den Bericht für euch auch hier einmal dargestellt:

(Copyright by 11Freunde)


No tra­di­tion since 2010 – FC Preußen Ham­burg

Diese Spiele gibt es am Tag der Ama­teure zu sehen: 10. Oktober – 10:00 Uhr: FC Preußen Ham­burg – SV Bills­tedt-Horn II 6. Spieltag – Kreis­klasse A Ham­burg

„No tra­di­tion since 2010“. Dieser Schriftzug ziert nicht die Geschäfts­stelle des Bun­des­li­gisten aus Sachsen, son­dern ist der Slogan des FC Preußen Ham­burg. Abge­sehen davon, dass auch der FC Preußen noch recht jung ist, hat der Verein aber wirk­lich gar nichts mit den Leip­zi­gern gemein. Der ging näm­lich aus einer enga­gierten Betriebs­mann­schaft hervor, die unter Wett­be­werbs­be­din­gungen spielen wollte. Kur­zer­hand ent­schieden sich die Spieler dazu, einen eigenen Verein zu gründen und so nahm der Klub 2011 erst­mals am Liga­be­trieb teil. Mitt­ler­weile spielt er in der Kreis­klasse A und kann dort richtig gut mit­halten. Aktuell steht er auf Platz zwei mit vier Siegen aus vier Spielen. Auch im Lan­des­pokal war der FC Preußen dabei und hat in der ersten Runde gegen die Ober­liga-Mann­schaft Tus Das­sen­dorf, mit Ex-Profi Martin Harnik, denkbar knapp mit 19:0 ver­loren. Der Verein nimmt die ganze Sache aber mit Humor und freut sich, dass Harnik nur zwei Tore bei­steuern konnte. Seit der Grün­dung spielt man ​„am Elmer“, zuerst viele Jahre auf Asche aber seit Herbst letzten Jahres end­lich auf einem Kunst­ra­sen­platz. Die Mann­schaft besteht haupt­säch­lich aus zuge­zo­genen Spie­lern, die durch den Fuß­ball Anschluss finden und sich auch ander­weitig im Verein enga­gieren können. Denn alles wird beim FC Preußen Ham­burg in Eigen­regie gemacht. Vor­stand, Kas­sen­wart, Fan-Shop-Desi­gner, alles eigene Spieler, die sich in ihrer Frei­zeit um das Orga­ni­sa­to­ri­sche küm­mern. Wäh­rend der Corona-Pause hat der Verein eine mann­schafts­in­terne Lauf-Chal­lenge ins Leben gerufen und sich so nicht nur fit gehalten, son­dern auch 600 Euro für ein Kin­der­hospiz gesam­melt. Solche Aktionen müssen belohnt werden, also schaut doch am Tag der Ama­teure beim FC Preußen Ham­burg vorbei!