top of page

Negativ-Trend gestoppt - Sieg zum Rückrundenauftakt

Die letzten Wochen waren hart für unsere Adlerträger. Lediglich einen Punkt konnten wir aus den vergangenen vier Spieltagen einfahren.

Noch bitterer die Nachricht von unserem (ehemaligen) Konkurrenten SC Europa, die es Croatia gleichtaten und ihre Truppe aus der Liga zurückzogen. Somit wurden uns weitere drei Zähler vom Punkte-Konto geklaut. Damit standen wir zwar weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz, der Vorsprung auf die Mittelfeldpositionen war aber futsch. Immerhin: unsere medizinische Abteilung hatte das spielfreie Wochenende genutzt um unser Verletztenlazarett zu betreuen und auch wenn es nicht bei allen für das Comeback gereicht hatte, standen zumindest einige Rückkehrer im Kader. Und noch viel wichtiger: nach über zwei (!) Monaten auf auswärtigen Plätzen mit teils vernichtendem Ausgang, stand nun zum Auftakt der Rückrunde endlich wieder ein Heimspiel vor der Tür. Der Platz hatte den Platzwartstreik gut überstanden und das zuständige Amt hatte es doch tatsächlich geschafft unsere Duschen an die Hamburger Warmwasser-Leitungen anschließen zu lassen. Somit war alles für ein Fußballfest angerichtet und wir hoch motiviert eine Reaktion auf das schwache Ende der Hinrunde zu zeigen.


Kurz vorab zu unserem Gast. Wandsetals dritte Truppe hatte eine durchwachsene Hinserie erlebt und stand auf dem letzten Tabellenplatz. Die Mannschaft hatte sich allerdings im Vergleich zum Hinspiel (5:0 Sieg unserer Preußen) grundlegend verändert, weshalb wir vor unserem Gegner gewarnt waren.


Unser wiedervereintes Coaching-Duo Chris und Micha wechselten nach der Aumühle-Klatsche auf mehreren Positionen: Nils stand wieder zwischen den Pfosten, Malte („Malthiño“) startete hinten links, Max Z., Maik und Tom („Turbo“) bildeten unser Dreieck im Zentrum, Timo rückte auf den linken Flügel und unser Goalgetter Gerrit meldete sich in der Sturmspitze zurück.


Der eingeteilte Schiedsrichter hatte es diesmal pünktlich (und sogar mit Pfeife) zum Spiel geschafft, nicht selbstverständlich in den letzten Wochen, und so starteten wir pünktlich um 14:00 Uhr. Wir schafften es endlich von Anfang an unsere PS auf den Sportplatz zu bringen. Im Gegensatz dazu agierte Wandsetal zu passiv und so konnten wir in der fünften Minute nach langer Zeit mal wieder in Führung gehen. Wie war es passiert? Nach einer längeren Ballstafette behielt Maik im gegnerischen Strafraum die Übersicht und legte Gerrit den Ball mustergültig auf. Aus fünf Metern musste Gerrit nur noch vollstrecken. Der ausverkaufte "Von-Elm-Weg" bebte.


Der Ball lief gut in unseren Reihen und nach dem frühen Tor waren wir bemüht nachzulegen. Wir versuchten es immer wieder mit ansehnlichen Kombinationen vor allem über die linke Seite. Doch meist waren es tiefe Bälle, die die hochstehende Kette der Wandsetaler in Verlegenheit bringen konnten. So auch in der elften Minute. Ein gut getimter Ball über die aufgerückten Verteidiger, ein Gerrit der schneller am Ball war als der heraus eilende Torwart, ein Foul, ein Pfiff, Elfmeter, Tor. Der Gefoulte schnappte sich selbst den Ball, schaute den "Schnapper" aus und verwandelte sicher in die rechte Ecke zum 2:0.


Im Anschluss hieß es für uns: weitermachen. Allerdings schlich sich zunehmend der Schlendrian in unser Aufbauspiel ein und großzügige Einladungen für den Anschlusstreffer wurden verteilt. In dieser Phase des Spiels konnten wir auf einen gut aufgelegten Nils zurückgreifen, der erst einen Schuss Weltklasse über die Latte lenkte und bei einer späteren 1-vs-1 Situation mit seiner Präsenz dafür sorgte, dass der gegnerische Stürmer den Ball überhastet am Tor vorbei schoss. Hier hatten wir durchaus Glück. Insgesamt waren wir aber weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und erzielten verdientermaßen in der 19. Minute das 3:0. Sören knallte nach einem starken Spielzug aus 20 Metern auf den Kasten der Wandsetaler. Der Torwart konnten den strammen Schuss nur prallen lassen. Gerrit stand goldrichtig und konnte zum Hattrick vollenden.


Die Unkonzentriertheiten sollten aber auch nach dem Treffer nicht aufhören und Wandsetal tauchte das ein oder andere Mal in aussichtsreichen Positionen auf, konnte diese Chancen jedoch nicht nutzen. Auf der anderen Seite verfehlte Malte das 4:0 ebenfalls nur knapp. Bitter für uns: in der 38. Spielminute musste Max Z. nach einem unglücklichen Luftzweikampf verletzt ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle an unseren Mann mit der 10! Wir ließen uns nicht beirren und in der 40. Minute war es dann soweit. Nach einer schicken Kombination über die linke Seite landete der Ball auf dem Silbertablett serviert bei Gerrit der erneut einschieben konnte. Viererpack – 4:0 – Pausentee.


Ohne Wechsel kamen wir aus der Kabine und bis zur 60. Minute verlief das Spiel vorerst ereignislos. Zu viele Fehler schlichen sich bei beiden Teams in die offensiv Bemühungen ein. Eine Ecke sollte dann zum 4:1 der Wandsetaler führen. Zwar faustete Nils diese erst stark aus dem Gefahrenraum, beim anschließenden abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe hatte aber auch er keine Chance. Das kam durchaus aus dem Nichts und auf einmal war Wandsetal da. Im Gegensatz dazu erlaubten wir uns oft zu viele Fehler, ließen vorne Chancen liegen und schafften es nicht kompakt gegen den Ball zu agieren. Folgerichtig der nächste Treffer der Wandsetaler in der 71. Minute (4:2).


Unsere Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Fibi und Fabi, vorab auf den Flügeln eingewechselt, sorgten immer wieder für gefährliche Aktionen im gegnerischen 16er und in der 73. Minute war Fibi nach guter Flanke von Gerrit in der Mitte zur Stelle und erhöhte hochwertig per Kopf zum 5:2. Das sollte es doch gewesen sein oder? Naja.


Weiterhin waren wir unaufmerksam und gerade nach Ballverlusten zu behäbig in der Rückwärtsbewegung. Erneut tauchten die Wandsetaler frei vor Nils auf. Einmal konnte er noch gut per Fußabwehr parieren, in der 81. Spielminute musste er sich aber gegen den frei durchgelaufenen Stürmer geschlagen geben (5:3). Wirkliche Spannung und Hektik kam jedoch nicht mehr auf. Weitere vielversprechende Möglichkeiten ließen wir ungenutzt. So war kurz darauf Schluss. Vielen Dank und Respekt an Wandsetal 3 für ein sehr faires Spiel und weiter viel Erfolg!


Fazit: Das ist doch mal ein Start in eine Rückrunde! Nach der negativen Serie schöpfen wir Kraft und Selbstvertrauen aus diesem überlegenden Auftritt und freuen uns über verdiente drei Punkte.

 

FC Preußen Hamburg - TSV Wandsetal III 5:3 (4:0)


Tore:

1:0 Gerrit (5.)

2:0 Gerrit (11.)

3:0 Gerrit (19.)

4:0 Gerrit (43.)

4:1 Gegner (61.)

4:2 Gegner (71.)

5:2 Fibi (73.)

5:3 Gegner (81.)



Kommentare


bottom of page