4 Tore zum Saisonauftakt gegen Lohbrügge

Der Start in die Saison 2021/22 ist trotz unserer vielen Verletzten geglückt. Mit viel Kampf und einem furiosen Schlussspurt konnten die Preußen das Auftaktspiel am Freitagabend gegen die dritte Mannschaft von Lohbrügge mit 2:4 gewinnen.


Über die komplette Spielzeit waren unseren Preußen die aktivere Mannschaft und verbuchten auch die Mehrzahl an Torchancen. Dass der Sieg erst kurz vor Schluss eingefahren werden konnte, lag allerdings auch an der mutig kämpfenden Mannschaft aus Lohbrügge, die immer wieder unsere Bälle abfangen konnten.

Während der ersten Halbzeit stand unsere Abwehr sicher und es gab so gut wie keine gefährlichen Szenen vor dem eigenen Tor. Auf der anderen Seite waren aber auch wir nicht entschlossen genug vor dem gegnerischen Tor. Die Bälle, die in Richtung Gehäuse flogen, gingen entweder daneben oder wurden vom guten Torhüter der Lohbrügger pariert. So ging es nach 45 Minuten torlos in die Pause.


In der zweiten Hälfte wurde es dann hektischer, auch weil dieses Mal ausreichend Tore fallen sollten. Wie im ersten Durchgang schon versuchte Lohbrügge nach dem Pausenpfiff unser Mittelfeld mit langen Bällen zu überspielen und kam dieses Mal in ein paar Situationen auch gefährlich vor unser Tor. Auf der anderen Seite vergaben wir eine Reihe guter Chancen, wie beim Schuss von Sebastian Gaida, der knapp verfehlte.


Ganz unglücklich fiel dann das erste Tor des Abends (62.). Nils "Handschuh" Dohmann verschätzte sich bei einem hohen, eigentlich ungefährlichen, Ball. Dieser prallte vom Boden zurück an die Latte und von dort ins Tor. Ganz glücklich sah Nils dabei nicht aus - Seine Zweitimpfung vom Vortag lassen wir dieses Mal aber als Entschuldigung gelten ;)


Drei Minuten später (65.) fiel dann der verdiente Ausgleich nach einer Ecke. Ein eigentlich geklärter Ball fiel Felix Krohn auf die Füße. Kontrolliert kam er zum Abschluss und vollendete unten links ins Eck.


Das Unentschieden hielt allerdings nur ganze fünf Minuten. Nach einer unserer zahlreichen Ecken fingen wir uns einen Konter ein, der von Lohbrügge sauber zu Ende gespielt werden konnte (68.). Keine Chance für Handschuh.


Erneut waren wir also in Rückstand geraten. Das Spiel kam nun in Fahrt und es wurde auf beiden Seiten hektischer. Eine Viertelstunde vor Ende nahm Coach Buschke einen Doppelwechsel vor. Für Felix Krohn und Kevin Wipfler kamen Jan Ortgies und Tino Asmus aufs Feld. Wir versuchten wieder Druck aufzubauen und gelangten auch zu einigen Abschlüssen. Während ein Schuss von Markus Nowak noch auf der Linie gerettet werden konnte, lief es in der 81. Minute dann besser. Nach der gefühlt zehnten Ecke stand Markus goldrichtig und konnte ungehindert ins Tor einköpfen.


Nachdem wir nun zweimal einen Rückstand egalisieren konnten, wollten wir in den letzten Minuten unbedingt noch auf Sieg spielen. Und siehe da. Nur vier Zeigerumdrehungen später nahm sich Markus Nowak in der 85. Minute ein Herz und setzte einen Traumschuss aus gut 20 Metern auf gegnerische Tor ab. Für den Torwart unhaltbar landete die Kugel im oberen rechten Eck und brachte uns auf die Siegerstraße.

Auf der Gegenseite hatten wir noch einmal das Glück, dass ein Schuss von Lohbrügge nur die Oberlatte streifte. Auf der anderen Seite kämpfte sich kurz vor Schluss Markus Nowak mit dem Ball durch zwei Spieler durch und passt auf Amine Ziyout. Der wiederum fackelte nicht lange und nickte per Pike in der 90. Minute zum 2:4-Endstand ein.


Am Ende steht im ersten Saisonspiel ein nicht unverdienter, aber hart erkämpfter Sieg zu Buche. Da alle anderen Spiele erst am Sonntag stattfinden, grüßen wir vorerst von der Tabellenspitze. Eine schöne Momentaufnahme.

 

VfL Lohbrügge III - FC Preußen Hamburg 2:4 (0:0)


Torfolge:

1:0 Gegner

1:1 Felix Krohn

2:1 Gegner

2:2 Markus Nowak

2:3 Markus Nowak

2:4 Amine Ziyout